Archiv

Freunde der Nacht


Wieder ist ein Wochenende im Wolkenreich zu Ende gegangen. Es war sehr bewegt. Gut waren nicht nur die guten Momente, sondern und gerade die Momente in denen mein Schatz mir einiges zu denken gegeben hat.

Besonders Recht hat sie, als sie sagte, da? ich mir, wenn es zwei oder mehr M?glichkeiten g?be, etwas zu interpretieren, ich mir die f?r mich schlechteste Fariante erw?hlenb w?rde. Irgendwie hat sie Recht und das stimmt mich nachdenklich.
Gut das wir gerade gemeinsam "Die Anleitung zum Ungl?cklichsein" lesen. Vielleicht und das hoffe ich sehr, werde ich beim Lesen und beim Austausch der Eindr?cke mit dem W?lkchen einige Antworten finden.
Aber warum suche ich mir meistens die schlechteste Fariate f?r mich heraus ?
Ist es soviel einfacher immer Negativ zu sehen und zu f?hlen? Warum frage ich nicht einfach nach. Die Frage greift niemanden an und doch w?re es im Endeffekt einfacher und gl?cklicher direkt die Aussagen zu hinterfragen. Warum w?hle ich den im Augenblick einfacheren Weg statt den langfristig einfacheren Weg zu nehmen.
Ich mu? viel an mir arbeiten .

Dunkle Gr??
der Wanderer

P.S.: Und gerade ereilt mich die Information, da? wir den Laden in Soest, den wir uns ausgesucht haben, zu 99,..% auch bekommen werden. *sehr erfreut bin*

1 Kommentar 1.2.05 12:05, kommentieren

Freunde der Nacht


Gerade hab ich mich mit einer lieben Freundin unterhalten. Und dabei fiel dann auch die Thematik des "sich nicht in der Partnerschaft einsperren lassen". Ein ziemlich heikles Thema, besonderns wenn es allgemein gehalten wird.

Und doch - eigentlich war ich immer ein Bef?hrworter des Nichteinsprerren lassen - fragte ich mich in wie fern ich mich selbst zu Kompromissen bereit finde, die in der Beziehung n?tig sind um auf den Partner eingehen zu k?nnen, aber zugleich den Freiraum an Eigenleben, -st?ndigkeit und -initative zu gew?hren, welches ALLES n?tig sind, damit es gl?cklich auch langfristig funktioniert. Pers?nlich finde ich es wichtig, da? jeder noch eigenst?ndig funktioniert und funktionieren kann.

Auf der anderen Seite bedeutet das aber auch, da? ich mir f?r die verbleibenden Wochen ehe der Laden beginnt meine Zeit zu verschlingen, mir immer wieder was suchen mu? um das W?lkchen nicht einzuengen.

Und wenn der Laden mich in Beschlag nimmt aber auch, regelm??ig Zeit f?r das W?lkchen zu finden.
Und f?r meine Freunde.

Dunkle Gr??e
euer Wanderer

2.2.05 17:39, kommentieren

Ich habe keine Eltern: Ich mache Himmel und Erde zu meinen Eltern.
Ich habe kein Zuhause: Ich mache Gewahrsam zu meinem Zuhause.
Ich habe weder Leben noch Tod: Ich mache die Gezeitendes Atems zu meinem Leben und Tod.
Ich habe keine G?ttliche Kraft: Ich mache Ehrlichkeit zu meiner G?ttlichen Kraft.
Ich bin mittellos: Ich mache Verst?ndnis zu meinem Schatz.
Ich habe keinen geheimen Zauber: Ich mache Charakter zu meinem geheimen Zauber.
Ich habe keinen Leib: Ich mache Ausdauer zu meinem Leib.
Ich habe keine Augen: Ich mache den Blitz zu meinen Augen.
Ich habe keine Ohren: Ich mache Sensibilit?t zu meinen Ohren.
Ich habe keine Glieder: Ich mache Schnelligkeit zu meinen Gliedern.
Ich habe keine Strategie: Ich mache "unverschattet von Gedanken" zu meiner Strategie.
Ich habe keine Pl?ne: Ich mache "Die-Gelegenheit-beim-Schopf-greifen" zu meinem Plan.
Ich habe kein Wunder: Ich mache rechtes Tun zu meinem Wunder.
Ich habe keine Prinzipien: Ich mache Anpassungsf?higkeit in allen Lagen zu meinen Prinzipien.
Ich habe keine Tatik: Ich mache Leere und F?lle zu meiner Tatik.
Ich habe keine Freunde: Ich mache meinen Geist zu meinem Freund.
Ich habe keine Feinde: Ich mache Unachtsamkeit zu meinem Feind.
Ich habe keine R?stung: Ich mache G?te und Rechtschaffenheit zu meiner R?stung
Ich habe keine Burg: Ich mache unbewegten Geist zu meiner Burg.
Ich habe kein Schwert: Ich mache Abwesenheit des Selbst zu meinem Schwert

Ein Samurai des 14. Jahrhunderts

3.2.05 23:59, kommentieren

Queen - Bohemian Rapshody

Is this the real life -
Is this just fantasy -
Caught in a landslide -
No escape from reality -
Open your eyes
Look up to the skies and see -
I'm just a poor boy, I need no sympathy -
Because I'm easy come, easy go,
A little high, little low,
Anyway the wind blows, doesn't really matter to me,
- to me -,


Mama, just killed a man,
Put a gun against his head,
Pulled my trigger, now he's dead,
Mama, life had just begun,
But now I've gone and thrown it all away -
Mama ooo,
Didn't mean to make you cry -
If I'm not back again this time tomorrow -
Carry on, carry on, as if nothing really matters -

Too late, my time has come,
Sends shivers down my spine -
Body's aching all the time,
Goodbye everybody - I've got to go -
Gotta leave you all behind and face the truth -
Mama ooo -
I don't want to die,
I sometimes wish I'd never been born at all -

I see a little silhouetto of a man,
Scaramouche, scaramouche will you do the Fandango -
Thunderbolt and lightning-very very frightening me -
Galileo, Galileo,
Galileo Galileo
Galileo figaro - Magnifico -
But I'm just a poor boy and nobody loves me -
He's just a poor boy from a poor family -
Spare him his life from this monstrosity -
Easy come easy go-, will you let me go -
Bismillah! No-, we will not let you go-let him go -
Bismillah! We will not let you go-let him go
Bismillah! We will not let you go-let me go
Will not let you go-let me go
Will not let you go let me go
No, no, no, no, no, no, no -
Mama mia, mama mia, mama mia let me go -
Beelzebub has a devil put aside for me, for me -
for me -

So you think you can stone me and spit in my eye -
So you think you can love me and leave me to die -
Oh baby-Can't do this to me baby -
Just gotta get out-just gotta get right outta here -

Nothing really matters,
Anyone can see,
Nothing really matters- nothing really matters to me,

Any way the wind blows...

1 Kommentar 3.2.05 23:59, kommentieren

Blind Guardian - The Bard's Song

Now You all know
The bards and their songs
When hours have gone by
I'll close my eyes
In a world far away
We may meet again
But now hear my song
About the dawn of the night
Let's sing the bards' song

Ref.:
Tomorrow will take us away
Far from home
Noone will ever know our names
But the bards' songs will remain
Tomorrow will take it away
The fear of today
It will be gone
Due to our magic songs

There's only one song
Left in my mind
Tales of a brave man
Who lived far from here
Now the bard songs are over
And it's time to leave
Noone should ask You for the name
Of the one
Who tells the story

Ref.:
Tomorrow will take us away
Far from home
Noone will ever know our names
But the bards' songs will remain
Tomorrow all will be known
And You're not alone
So don't be afraid
In the dark and cold
'Cause the bards' songs will remain
They all will remain

In my thoughts and in my dreams
They're always in my mind
These songs of hobbits, dwarves and men
And elves
Come close Your eyes
You can see them, too

1 Kommentar 3.2.05 23:59, kommentieren